Inhalt

WALDband-Ausstellung „Rasterfahndung“ macht Station in Schermbeck (Meldung aus dem Archiv)

28.02.2017

WALDband-Ausstellung „Rasterfahndung“ macht Station in Schermbeck

Der Regionalverband Ruhr stellt Arbeiten von Studierenden der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zur „Rasterfahndung“ vom 24. Februar bis 23. März im Foyer des Rathauses von Schermbeck aus. Gezeigt werden Eindrücke, Stimmungen, charakteristische Merkmale und Ideen zum Naturpark Hohe Mark Westmünsterland, die bei Erkundungen der Region entstanden sind.

Grundlage der Ausstellung ist eine so genannte „Rasterfahndung“, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung unter Leitung von Prof. Martin Hoelscher und Prof. Kathrin Volk durchgeführt wurde. Der Projektraum WALDband wurde in 12 „Raster“ von  12,5 x 12,5 km Größe eingeteilt, die je  ein Team aus zwei Studierenden an zwei Tagen erkundete. Sie sammelten Eindrücke in Form von Bildern (Fotos), Begegnungen (Interviews), Gegenständen (Sammlung), Geräuschen/Gerüchen (Aufzeichnungen, Notizen) etc.. Hierauf aufbauend entwickelten die Studierenden Ideen und Raumbilder.

Der Landschaftsraum um die Gemeinde Schermbeck wird u.a. von drei Waldgebieten geprägt, der Üfter Mark, dem Gartroper Busch und dem Dämmerwald. Darüber hinaus sind die Flusslandschaft der Lippe und der parallel verlaufende Wesel-Datteln-Kanal von großer Bedeutung für die Freizeit- und Erholungsnutzung. Die Studierenden regen in ihrem Beitrag an, die vorhandenen Strukturen zu nutzen und z.B. die Wälder durch neue Grünverbindungen und Wege miteinander zu vernetzen sowie entlang der Gewässerachse sog. „Mobilitätshäfen“ zu errichten, um den Umstieg zwischen unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln zu ermöglichen. Nach Ansicht der Studierenden eignet sich der zwischen den Gewässerläufen befindliche Raum besonders für naturnahe Nutzungen mit Lenkung von Besuchern durch verwilderte, offene Landschaftsräume. Sie sehen bei den Wäldern in einigen Bereichen ein Potenzial für die Anpflanzung schnell wachsender Bäume als Rohstoff zur Energieerzeugung in sog. „Kurzumtriebsplantagen“.

Das Projekt ist Teil des WALDbands, das im Rahmen der Regionalen 2016 ZukunftsLAND die zukunftsfähige Entwicklung des Landschaftsraumes im Übergang vom Ballungsraum Ruhrgebiet zum Münsterland und Niederrhein in den Mittelpunkt stellt. Dieser Raum verfügt über die größten zusammenhängenden Waldflächen im Regionale-Gebiet. Um modellhafte Antworten auf die wesentlichen Zukunftsfragen zur Wald- und Landschaftsentwicklung zu erarbeiten, haben sich als gemeinsame Projektträger der RVR, Wald und Holz NRW und der Naturpark Hohe Mark Westmünsterland zusammengeschlossen.

Als weitere Stationen der Wanderausstellung sind Oer-Erkenschwick, Schermbeck, Hamminkeln und Wesel vorgesehen. Abschließend soll die Ausstellung im August 2017 im Naturparkhaus in Raesfeld gezeigt werden.